Moshé Feldenkrais | Unterricht  >>Gruppenunterricht  >> Einzelunterricht
Feldenkrais Unterricht
Die Feldenkrais Methode ist eine Lernmethode. Feldenkrais-Lehrer sind keine Therapeuten. Sie stellen keine Diagnosen und heilen nicht, sondern sie unterrichten Selbstwahrnehmung und Bewegung.

Bewegungsabläufe werden vom Schüler - auf Anregung des Feldenkraislehrers - auf immer wieder neue Art durchgeführt. Dabei entsteht ein Raum, in dem Lernen möglich wird. Schüler und Lehrer experimentieren mit Variationen.

Wir orientieren uns nicht an "richtig" und "falsch", sondern an "leicht" an Stelle von "mühsam" oder spielerisch anstatt verbissen; wachsam interessiert an Stelle von ernsthaft konzentriert.
Die gemeinsame Arbeit ist ein Dialog (Moshé nannte sie einen gemeinsamen Tanz) und einen Dialog kann man nicht planen: er entsteht im Moment der Begegnung.Von Seiten des Schülers ist die Bereitschaft gefragt, sich für neue Perspektiven zu öffnen und Gewohnheiten in Frage zu stellen.

Ziel dabei ist die Ökonomie in alltäglichen Bewegungen; Eleganz und Leichtigkeit in aus- gefallenen Bewegungen. Dazu ist Bewusstheit über das eigene Tun notwendig: solange ich nicht wahrnehme und also nicht weiß, wie ich was tue, kann ich auch nicht das tun, was ich tun möchte. Solange ich z.B. nicht weiß, wie ich mich beim Gehen organisiere, Kontakt zu anderen Menschen aufnehme oder meinen Alltag gestalte, kann ich daran auch nichts verändern.

Gelingt es, mir dessen bewusster zu werden was ich tue, so hat dies Auswirkungen auf viele Lebensbereiche. Es ist nicht allein die Beweglichkeit in den Gelenken, sondern die ‚Selbst-beweglichkeit', die über die Qualität meines Lebens entscheidet.
Die Feldenkrais-Methode unterscheidet zwei Unterrichtsarten:
'Bewußtheit durch Bewegung'   -   der Gruppenunterricht    und 'Funktionale Integration'   - die  Einzelstunde.